Wir kaufen Ihr Altgold, Zahngold, Silber, Platin, Münzen...
Versandtasche<br />
online bestellen
1.
Versandtasche
online bestellen
Edelmetalle kostenlos versenden
2.
Edelmetalle kostenlos versenden
Ankaufsangebot<br />
per E-Mail erhalten
3.
Ankaufsangebot
per E-Mail erhalten
Zahlung in nur<br />
48 Std. erhalten
4.
Zahlung in nur
48 Std. erhalten

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1.Geltungsbereich Für die Geschäftsbeziehung zwischen uns und dem Verkäufer gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt des Verkaufes gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Verkäufers erkennen wir grundsätzlich nicht an, es sei denn, wir haben ausdrücklich schriftlich Ihrer Geltung zugestimmt. Der Verkäufer muss volljährig und voll geschäftsfähig sein.

2.Zusendung Zusendungen von Gold, Zahngold, Silber, Platin, Schmuck und anderen Wertgegenständen geschehen ausschließlich auf Kosten und auf Risiko des Versenders. Jeder Zusendung muss ein Begleitschein beigefügt sein, die vom Verkäufer auszufüllen ist – mit Namen, Anschrift, Kontaktdaten, einer Beschreibung der übersandten Gegenstände, sowie der Bestätigung des Eigentums oder der sonstigen Verfügungsberechtigung durch eigene Unterschrift. Das Formular wird von uns auf www.MoneyGold.de als PDF-Version zur Verfügung gestellt. Die, durch Zusendung und persönlich vorgelegten Wertgegenstände werden von uns nach bestem Wissen und Gewissen bearbeitet.

3.Preisangebot Nach Begutachtung der uns zugesandten Gegenstände werden wir dem Verkäufer, bei Interesse an einem Ankauf, telefonisch, per E-Mail oder auf dem schriftlichen Wege ein entsprechendes Angebot unterbreiten. Grundlage der Bewertung sind unsere Ankaufspreise zum Zeitpunkt der Auswertung der angebotenen Gegenstände. Die Auswertung erfolgt innerhalb von 48 Stunden nach Eingang in unseren Geschäftsräumen. Sollte keine Angebotsabgabe möglich sein, senden wir den Gegenstand an die vom Verkäufer genannte Anschrift zurück.

4.Mängel Eventuelle Beschädigungen zugesandter Gegenstände werden dem Verkäufer unverzüglich nach Kenntnisnahme mitgeteilt, so dass eine entsprechende Schadensmeldung seitens des Verkäufers beim Versandunternehmen durchgeführt werden kann. Der Verkäufer hat dafür Sorge zu tragen, dass die beanstandete Begutachtung abgeholt wird und dann an den Verkäufer zurückgegeben wird. Anfallende Kosten hierfür hat der Verkäufer zu tragen. Sollte vom Verkäufer versehentlich weniger als auf dem Begleitschein angegeben, beziehungsweise vom Begleitschein abweichende Gegenstände übersandt werden, wird ihm dieses durch uns mitgeteilt. Wir behalten uns das Recht vor, bei groben Abweichungen die Gegenstände an den Verkäufer zurückzusenden.

5.Begutachtung Um eine schnelle Bearbeitung und Begutachtung der übersendeten beziehungsweise uns vorgelegten Wertgegenstände zu gewährleisten, gestattet der Verkäufer im Vorfeld des Geschäftsabschlusses die Begutachtung der übersendeten beziehungsweise uns vorgelegten Wertgegenstände.

6.Ankauf und Kaufpreiszahlung Der Ankauf der übersendeten beziehungsweise uns vorgelegten Gegenstände erfolgt auf Grund der Bestätigung des Verkäufers, dass alle Gegenstände ausnahmslos frei von Rechten Dritter sind, dass es sich um sein uneingeschränktes Eigentum handelt, über das der Verkäufer volle Verfügungsberechtigung hat und die Gegenstände nicht aus einer strafbaren Handlung stammen. Der Kaufpreis wird ausschließlich und unverzüglich nach Angebotsannahme an die in der Eigentumsbestätigung genannte Person durch Geldanweisung oder Banküberweisung ausgezahlt. Eine persönliche Vorlage der zu verkaufenden Gegenstände ermöglicht auch die Barzahlung. Ein Ankauf von Gegenständen von Unternehmern, nach § 14 BGB, muss uns gesondert angezeigt werden. Nach Angebotsannahme muss der Verkäufer uns eine dem aktuellen Recht entsprechende Rechnung zusenden. Die Bezahlung der Rechnung wird dann unverzüglich nach Eingang durch uns vorgenommen.

7.Rücksendung Bei der ordnungsgemäßen Rücksendung geht die Gefahr des zufälligen Unterganges oder einer zufälligen Verschlechterung auf den Verkäufer über, sobald die Gegenstände an die zur Ausführung der Versendung bestimmte Person oder Institution übergeben worden ist, spätestens jedoch beim Verlassen unseres Unternehmens. Der Empfänger/Verkäufer ist verpflichtet, die Rücksendung innerhalb einer Frist von zwei Wochen nach Entgegennahme beziehungsweise Erhalt der Rücksendung auf Vollständigkeit und Beschädigung der Verpackung zu überprüfen. Beanstandungen sind der Firma moneygold.de, Elias Consulting GmbH, Strucksbarg 33a, 21077 Hamburg innerhalb einer Frist von zwei Wochen nach Entgegennahme beziehungsweise Erhalt der Rücksendung mitzuteilen. Der Verkäufer der Rücksendung ist verpflichtet, die zurückgesandten Gegenstände innerhalb einer Frist von zwei Wochen nach Entgegennahme beziehungsweise Erhalt der Rücksendung zu untersuchen und erkennbare Mängel oder Beanstandungen hinsichtlich Menge, Gewicht oder Stückzahl innerhalb dieser Frist anzuzeigen. Kommt der Verkäufer dieser Verpflichtung nicht nach oder versäumt er die Frist, gilt die Rücksendung als genehmigt.

8.Datenschutz Wir geben Ihre personenbezogenen Daten einschließlich Ihrer Hausadresse und E-Mail-Adresse nicht weiter. Ausgenommen hiervon sind unsere Dienstleistungspartner, die zur Bestellabwicklung die Übermittlung von Daten benötigen (z.B. das mit der Lieferung beauftragte Versandunternehmen). In diesen Fällen beschränkt sich der Umfang der übermittelten Daten jedoch nur auf das erforderliche Minimum.

9.Eigentumsübertragung Das Eigentum der angekauften Gegenstände geht mit Zahlung des Kaufpreises an uns über.

10.Anwendbares Recht Es gilt das deutsche Recht

11.Gerichtsstand und Erfüllungsort Gerichtsstand für Kaufleute und Erfüllungsort ist Hamburg

12.Schlussbestimmung/Salvatorische Klausel Sollte eine Bestimmung in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder eine Bestimmung im Rahmen sonstiger Vereinbarungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmungen treten die gesetzlichen Bestimmungen.

Hamburg, 25. März 2010